Nach Ende des Zweiten Weltkrieges brach eine Zeit voller Hoffnung an: Die Währungsreform, wie das Grundgesetz waren Silberstreifen am Horizont.

1949 Marta Lehmann, geb. Weidtmann, und ihr Mann Walter mit den drei Söhnen Siegfried, Udo und Klaus, standen damals, wie viele Menschen, vor der Frage: Wie kann es weitergehen?! Aufgewachsen in Metzkausen / Hof Metzgesberg hatten sie es zuerst mit der Landwirtschaft und dem Verkauf landwirtschaftlicher Produkte versucht. Die Waren mußten transportiert werden und so war es bis zum ersten, holzkohlenbetriebenen Fahrzeug nicht weit. Später wurde alles transportiert, wenn es denn sein mußte auch Zementsäcke. Ein recht schwieriges Unterfangen, denn aus Mangel an Planen mußte bei beginnendem Regen sofort unter einer Brücke Schutz gesucht werden! Die Zeiten waren schlecht, die Zahlungsmoral im Keller und die Söhne erinnern sich, wie sie dem Vater zu Fuß Diesel in einer Bierflasche bringen mussten, wenn diesem der Treibstoff ausgegangen war. So war es nur folgerichtig, dass die Söhne in das Familienunternehmen hineinwuchsen: Reparieren, fahren, beladen, entladen. Freunde, selbst in schwierigen Lagen, halfen den ersten Hänger zu finanzieren und es ging aufwärts.

1974 gründeten die Söhne - inzwischen Kaufmann und Diplom Ingenieur - eine KG. Fünf grüne Mercedes Hauben-Lastwagen waren der Grundstock. Die inzwischen angeheirateten Frauen unterstützten nach dem Vorbild der tatkräftigen Senior-Chefin die Arbeit in der Firma.

1976 wurde der Fuhrpark der Fa. Haniel/Rheinberg erworben und trotz geduldiger Nachbarschaft wurde es eng an der Straße Am Hügel. Die Lösung war der Erwerb des Grundstückes Am Rosenbaum 7 im Industriegebiet Ratingen-Homberg. Werkstatt, Büroräume und der Lagerplatz entstanden hier.

1980 wurde die Lehmann-Gruppe gegründet, bestehend aus vier Firmen.

1997 mit Matthias Lehmann geht es in der dritten Generation in die Zukunft.

Zur heutigen Zeit bietet die Lehmann-Gruppe 60 Beschäftigten einen sicheren Arbeitsplatz in Verwaltung, Werkstatt und im Fahrerhaus der über vierzig Fahrzeuge. Viele langjährige Mitarbeiter zeigen, es ist eine zuverlässlige Mannschaft gewachsen, denn Zusammenarbeit und Sicherheit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind wichtig für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.